Pressemitteilung · Rendsburg-Eckernförde · 10.11.2020 Keine Mehrheit für Fairtrade – CDU und FDP lassen Antrag scheitern

Der Kreistag Rendsburg-Eckernförde hat auf seiner Sitzung am Montag den 09.11.2020 auf Initiative des SSW den Beitritt zur Fairtrade-Towns Kampagne diskutiert und mehrheitlich abgelehnt.

Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende des SSW, Dr. Michael Schunck:“ Wir finden es sehr schade, dass es uns als Kreistag nicht gelungen ist ein starkes Zeichen für Nachhaltigkeit und regionalen Handel zu setzen“. Unterstützt wurde der Antrag von SPD, Grüne und Linke, während CDU, FDP, WGK und AfD dagegen stimmten. „Das Argument aus Reihen der CDU und FDP, dass die Verwaltung auf Grund der Pandemie genug belastet ist, können wir zwar verstehen, aber trotzdem hätte ja der politische Beschluss gefasst werden können und die Umsetzung wäre zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt“, sagt die Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Susanne Storch. Deutlich wurde, dass insgesamt kein großes Interesse an einer Kompromisslösung bestand. So wurde die Aussprache zum Antrag bereits nach 35 Minuten beendet, indem die Grünen eine direkte Abstimmung beantragt hatten. Zu diesem Vorgehen sagte Schunck:“ Warum die Grünen bereits so früh die Debatte beendet haben ist für mich nicht ersichtlich, allerdings hat das dazu geführt, dass wir keine Chance mehr hatten den Zeitraum der Durchführung nach hinten zu verlegen und zunächst einen Beschluss in der Sache zu fassen“. Während der Kreis Dithmarschen und die Städte Flensburg, Kiel und Neumünster bereits lange Fairtrade Kreis bzw. Stadt sind und der Kreis Nordfriesland sich am vergangenen Freitag auf dem Weg dorthin gemacht hat, sperrt sich der Kreis Rendsburg-Eckernförde gegen diese Entwicklung. 
Abschließend erklärte Susanne Storch: “Wir als regionale Partei sind der Meinung, dass Klimaschutz vor Ort gemacht werden muss und werden weiterhin versuchen unsere Ideen und Vorschläge voranzubringen“. 
 

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Rendsburg-Eckernförde · 25.01.2022 Zukunft der imland Klinik: SSW bedauert schnelle Entscheidung und steht weiterhin für eine zukunftsfähige Lösung

Michael Schunck: „Gerade mit Blick auf die weitreichenden Folgen für den Standort Eckernförde ist ein Schnellschuss unverantwortlich, denn wir müssen uns bewusst sein, dass wir die Stationen, die wir in Eckernförde jetzt schließen, nicht wieder öffnen können. Das schränkt die Daseinsvorsorge in der Region Eckernförde stark ein. Das wird der SSW so nicht mittragen“

Weiterlesen

Pressemitteilung · Rendsburg-Eckernförde · 16.12.2021 Haushaltsrede von Dr. Michael Schunck: Die Zukunft der Imland-Kliniken ist uns wichtig

"Durch die Bereitstellung von Intensivbetten und die Verschiebung elektiver Eingriffe, wie es der Gesetzgeber in der Pandemie gefordert hatte, hat sich die finanzielle Situation der Imland-Kliniken schließlich weiter verschärft.
"

Weiterlesen

Pressemitteilung · Rendsburg-Eckernförde · 16.12.2021 Kreishaushalt 2022: SSW-Fraktion erfolgreich mit gestellten Änderungsanträgen

Der am 13.12. vom Kreistag verabschiedete Haushalt für das Jahr 2022 enthält auch zwei Initiativen des SSW, welchen mehrheitlich zugestimmt wurde. Zum einen erhöht der Kreis freiwillig seinen Mitgliedsbeitrag für den Danewerk/Haithabu e.V. und zum anderen erhält der Beirat für Naturschutz des Kreises erstmals eigene finanzielle Mittel. 

Weiterlesen