Pressemitteilung · 28.02.2017 Kreis und Klinikum können auf die Küstenkoalition zählen

Die Küstenkoalition hat heute die haushaltsrechtlichen Grundlagen gelegt, um dem Kreis Nordfriesland bei der Umstrukturierung seines Klinikums unter die Arme greifen zu können. Hierzu erklärt Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Die Standorte des Klinikum Nordfriesland schreiben seit Jahren rote Zahlen und sehen sich auch baulich kaum noch in der Lage, die Vorgaben im Gesundheitsbereich zu erfüllen. Der Kreistag hat deshalb ein Zukunftskonzept avisiert, das eine Modernisierung der Häuser in Husum und Niebüll sowie den Weiterbetrieb des Wyker Standorts auf Föhr  vorsieht. Dieses wollen wir als Küstenkoalition gern unterstützen, um die medizinische Versorgung in Nordfriesland weiterhin auf hohem Niveau zu gewährleisten.

Mit dem heute verabschiedeten Nachtragshaushalt hat die rot-grün-blaue Landesregierung weitere 32 Millionen Euro für die Sanierung der Krankenhausstruktur reserviert. Damit haben SSW, SPD und Grüne nun die haushaltsrechtlichen Grundlagen geschaffen, um dem Kreis bei den wichtigen anstehenden Aufgaben finanziell unter die Arme greifen zu können. 

Ich freue mich, dass wir damit einen erheblichen Beitrag zur Ertüchtigung des Klinikums Nordfriesland und für die Daseinsvorsorge im Kreis leisten können. Jetzt muss es darum gehen, das Investitionskonzept nicht in Frage zu stellen, sondern die notwendigen Investitionen ohne Zeitverzug anzuschieben, damit das Konzept konsequent umgesetzt werden kann. 

Die Küstenkoalition steht hinter dem Klinikum und dem Kreis – darauf kann man sich in Nordfriesland verlassen.

Weitere Artikel

Rede · 27.01.2023 Nein zu CCS - für das Klima, für die Natur und für die Menschen in unserem Land

„Für den SSW sage ich ganz klar: die CCS-Technologie ist nicht geeignet, um unsere Klimaziele zu erreichen. CCS ist teuer und hat einen enormen Energieaufwand. Einzig die Reduktion des CO2-Ausstoßes kann hierfür Sorge tragen.“

Weiterlesen

Rede · 27.01.2023 Ganztagsbetreuung früher umsetzten - Betreuungslücken schließen

Jette Waldinger-Thiering zu TOP 25 - Ganztagsbetreuung im Grundschulalter früher umsetzten- Betreuungslücken schließen. (Drs. 20/583)

Weiterlesen

Rede · 27.01.2023 Keine versteckte Steuererhöhung durch geänderte Grundsteuer

„Die Leute sind genug belastet. Das Aufkommen aus der Grundsteuer darf deshalb in 2025 nicht höher sein, als das Aufkommen in diesem Jahr. Hier muss es in jedem Fall Transparenz geben.“

Weiterlesen