Pressemitteilung · 06.03.2017 Küstenkoalition unterstützt Regional- und Minderheitensprachen in Kitas

Noch bis Ende des Monats können Kitas, die Niederdeutsch, Friesisch oder Dänisch anbieten, Fördergelder beim Land beantragen: Bis zu 2000 Euro pro Kitagruppe und Jahr. Hierzu erklärt Lars Harms, der Vorsitzende des SSW im Landtag:

Friesisch, Dänisch und „Platt“ sind ein bedeutender Teil jener Sprachen- und Kulturvielfalt, die Nordfriesland so einzigartig macht. Wenn wir diese Vielfalt auch für die Zukunft bewahren wollen, müssen wir so früh wie möglich damit anfangen. 

Deshalb haben wir gemeinsam mit unseren Koalitionspartnern beschlossen, schon bei der frühkindlichen Bildung anzusetzen und künftig auch den Kitas beim Sprachunterricht finanziell unter die Arme zu greifen. 

Bis zu 2.000 Euro pro Kitagruppe und Jahr kann erhalten, wer noch bis zum 1. April einen Antrag stellt. 

Dieses Angebot dürfte insbesondere für viele Kitas in Nordfriesland hochinteressant sein, wo die drei Minderheiten- und Regionalsprachen schon heute vielfach spielerisch gelehrt und erlernt werden. Ich würde mich auch freuen, wenn wir auf diese Weise weitere Kitas motivieren könnten, die bisher noch nicht über ein solches Angebot verfügen.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 20.05.2022 Seidler warnt im Bundestag vor Öl- und Gasbohrungen im Wattenmeer

"Das Ölembargo gegen Russland ist ebenso richtig wie die Reformen der Bundesregierung zur Beschleunigung des Ausbaus der erneuerbaren Energien", erklärte der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler im Deutschen Bundestag.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 20.05.2022 Istanbul-Konvention und Gewaltschutz: Impulse zu nachhaltigen Diskussionen

Zur Überweisung der Anträge zur Umsetzung der Istanbul-Konvention erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 20.05.2022 Preissteigerungen: Der Groschen ist noch nicht bei allen gefallen

Nach der Aktuellen Stunde zum Thema Preissteigerungen bei Energie und Lebensmitteln und den Folgen für die Kieler Stadtgesellschaft stellt die SSW-Ratsfraktion fest: Ein erster Aufschlag wurde gemacht, aber ein Bewusstsein für die Tragweite der kommenden Herausforderungen ist noch längst nicht überall vorhanden. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen