Pressemitteilung · Flensburg · 23.04.2020 Mund-Nasenschutz kann Sicherheit erhöhen Edgar Möller befürwortet begrenzte Maskenpflicht

Die Landesregierung Schleswig-Holstein sieht für die nächste Woche vor, dass im Bus und beim Einkaufen ein Mund-Nasenschutz getragen werden muss. SSW-Ratsherr Edgar Möller: „Der Mund-Nasenschutz ist ein Fremdschutz, der die Ansteckungsgefahr durch Corona erheblich senken kann. Gerade in den Bereichen, wo man sich nur schlecht aus dem Weg gehen kann und der Mindestabstand nicht immer eingehalten werden kann, ist ein Mund-Nasenschutz ein Beitrag zum Gesundheitsschutz.“

Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses zeigte kein Verständnis für die Kritik der Flensburger Oberbürgermeisterin an der unzureichenden Einbindung der Kommunen: „Richtig ist, dass wir derzeit nicht genügend Mund-Nasenschutzmasken haben, um alle Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Wir sollten aber deswegen nicht den Kopf in den Sand stecken. Bereits ein Schal oder Tuch über Mund und Nase kann verhindern, dass ein Infizierter seine Umgebung infiziert. Darum geht es nämlich: Da eine Corona-Infektion auch symptomfrei verlaufen kann, könnte der Mund-Nasenschutz die Übertragungskette unterbrechen.“

Flensburg hat die Ausbreitung bereits sehr erfolgreich eindämmen können. Edgar Möller: „So soll es gerne bleiben. Doch dafür müssen wir weiter Abstand halten und für ausreichenden Fremdschutz sorgen. Viele Flensburgerinnen und Flensburger haben sich bereits selbst einen Mund-Nasenschutz genäht oder nähen lassen. Nachbarschaftshilfe und gegenseitige Unterstützung spielen hier eine große Rolle. Dieser Schutz muss regelmäßig gewaschen bzw. heiß gebügelt werden und die Abstandsregeln eingehalten werden. Dann wird die Zahl der Infizierten bei den Lockerungen der Beschränkungen in Flensburg auch zukünftig niedrig bleiben.“ 

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Flensburg · 25.06.2020 Die kreisfreien Städte und Zentren des Landes brauchen für ihre wichtige Arbeit mehr Geld vom Land

Die kreisfreien Städte erledigen viele Aufgaben für den Bund, das Land und auch für die Nachbargemeinden, aber das Geld, das sie dafür bekommen, reicht hinten und vorne nicht.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flensburg · 25.06.2020 Glenn Dierking zu TOP 15 Hafen Ost Der SSW will ein hafenquartier mit einem gemischten und lebendigen Wohngebiet für Alt und Jung, Arm und Reich

Wir wollen, dass moderne Technik gepaart mit nachhaltigem bauen zum Zuge kommt, was Dachbegrünung, Bewässerung aber auch Mobilität etc. betrifft.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flensburg · 25.06.2020 Glenn Dierking zum TOP 12 Bauliche Ertüchtigungen der Liegenschaft der Stadtwerke Der Flensburger Wirtschaftshafen soll kaputt gemacht werden

2,5 Mio. € für einen Umzug des Wirtschaftshafens auf die Westseite, werden am Ende auch bei einer minimalen Lösung unmöglich ausreichen....Vor allem aber wird das Verkehrsaufkommen riesige Probleme erzeugen.

Weiterlesen