Pressemitteilung · Flensburg · 21.11.2023 SSW besorgt über die neue Verkehrssituation bei der Mürwiker Straße und Kielseng

Wir fordern die Polizei auf, die Verkehrssicherheit bei der Jens-Jessen-Skole zu überwachen und stellen Fragen zur Verkehrssituation der Mürwiker Straße.

Die SSW-Ratsfraktion hat auf ihrer gestrigen Fraktionssitzung die neue Verkehrssituation bei der Mürwiker Straße und Kielseng diskutiert, die sich durch den neuen Radwegstreifen in den Straßen ergeben hat. Besonders besorgt ist der SSW über die Verkehrssicherheit bei der dänischen Schule Jens-Jessen-Skolen. Hier klagen Eltern und Schulleitung darüber, dass die Staus in der Mürwiker Straße wegen des Radweges dazu führen, dass einige Autofahrer einfach den Fahrradweg benutzen, um den Staus zu entgehen und dadurch Schülerinnen und Schüler in Gefahr bringen. Dazu sagte der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion, Martin Lorenzen: „Wir müssen die Sorgen der Schulleitung und Eltern der Jens-Jessen-Skolen ernst nehmen und fordern daher die Polizei auf sicherzustellen, dass die Verkehrsregeln dort eingehalten werden. Das ist dringend notwendig, bevor etwas passiert.
Darüber hinaus will die Fraktion von der Verwaltung mehr Informationen bekommen, bevor man endgültig entscheiden kann, ob und wie man die Verkehrssituation in der Mürwiker Straße entschärften kann. Denn so wie jetzt kann es nicht weitergehen.“
 
Folgende Fragen will die SSW-Ratsfraktion von der Verwaltung schnellstmöglich beanwortet haben:
 
1    Liegen dem Verwaltungsvorstand bzw. der Verkehrsbehörde aktuelle Erkenntnisse über Verkehrsstaus und ihre etwaige Dauer und Umfang vor? Wenn ja, welche zeitlichen Spitzen sind erkennbar?
2    Welchen Effekt soll die neue Verkehrsführung generell für den Rad- und Autoverkehr erzielen und werden diese Effekte erreicht? Bitte begründen.
3    Liegen dem Verwaltungsvorstand bzw. der Verkehrsbehörde aktuell Zahlen über die Nutzung der Mürwiker Straße durch die verschiedenen Verkehrsteilnehmer vor? Wenn ja, welche Änderungen zur alten Verkehrsführung sind erkennbar?
4    Ist eine Evaluation der neuen Verkehrsführung geplant? Wenn ja, wann?
5    Besteht ein regelmäßiger Austausch mit der Polizei zur neuen verkehrlichen Lage in der Mürwirker Str., wann haben diesbezüglich Gespräche stattgefunden und wie beurteilt die Polizei das Gefährdungspotenzial für den Rad- und Fußverkehr?
6    Wie bewertet der Verwaltungsvorstand bzw. die Verkehrsbehörde die Situation und das Gefährdungspotenzial für die Schülerinnen und Schüler der Jens Jessen-Skolen; auch vor dem Hintergrund der Presseberichterstattung vom 20.11.2023 (Flensborg Avis)?
7    Wie bewertet der Verwaltungsvorstand nach aktueller Kenntnislage generell die neue verkehrliche Situation und wird seitens des Verwaltungsvorstandes empfohlen, die jetzige Verkehrsführung dauerhaft fortzuführen?
 

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Flensburg · 20.02.2024 Ergebnisse der städtischen Arbeitsgruppe: Erste Konsequenzen aus der „Jahrhunderflut“ sind ein Schritt in die richtige Richtung

Zur Vorstellung der ersten Ergebnisse der städtischen Arbeitsgruppe, die nach der sogenannten „Jahrhundertflut“ im Oktober 2023 eingesetzt wurde, sagte der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion Martin Lorenzen: 

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flensburg · 16.02.2024 SSW wünscht sich eine Silke-Hinrichsen-Straße

Die Rede des Vorsitzenden der SSW-Ratsfraktion Flensburg, Ratsherr Martin Lorenzen, zur Neuregelung bei der diversitätsbewussten Vergabe von Straßennahmen RV-185/2023

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flensburg · 15.02.2024 Vorschläge des Beauftragten für Menschen mit Behinderungen müssen zügig angegangen werden

Die Rede des Sozialausschussvorsitzenden der SSW-Ratsfraktion, Ratsherr Dirk Jäger, zum Tätigkeitsbericht des Beauftragten für Menschen mit Behinderung

Weiterlesen