Pressemitteilung · 13.02.2002 SSW fordert Auskunft über Finanzierung des geplanten Ausbaus von Kiel-Holtenau

Verwundert zeigte sich der wirtschaftspolitische Sprecher des SSW, Lars Harms, über Presseberichte wonach der Wirtschaftminister gesagt habe, dass die Finanzierung des Ausbaus des Flughafens Kiel-Holtenau bereits feststehe:

„Dem Landtag sind bisher noch keine konkreten Informationen über die mögliche Finanzierung des Projektes zugeleitet worden. Bisher hat der Wirtschaftsminister im Wirtschaftsausschuss immer unterstrichen, dass noch keine Finanzierungsentscheidung getroffen worden ist. Vor diesem Hintergrund wollen wir jetzt von der Landesregierung durch eine Kleine Anfrage erfahren, wie den nun der Ausbau des Flughafens Kiel-Holtenau und die damit zusammenhängenden Maßnahmen konkret finanziert werden sollen?“ so Lars Harms. Der SSW lehne weiterhin eine Finanzierung dieses Projektes aus dem „Regionalprogramm 2000“ ab.


Kleine Anfrage:

Presseberichten ist zu entnehmen, dass die Finanzierung des geplanten Ausbaus des Flughafens Kiel-Holtenau feststehe.


Ich frage die Landesregierung:

1.Wie hoch ist der konkret zugrunde gelegte Finanzbedarf für den Ausbau des Flughafens Kiel-Holtenau sowie damit zusammenhängender Maßnahmen?

2.Wie soll der Ausbau des Flughafens Kiel-Holtenau und die damit zusammenhängenden Maßnahmen konkret finanziert werden?




Lars Harms

Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 01.04.2020 Unternehmen brauchen schnelle, unbürokratische Unterstützung

Zum Koalitionsstreit um direkte Finanzhilfen für Unternehmen mit über 10 Beschäftigten erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen
Flemming Meyer

Pressemitteilung · 01.04.2020 Die sozial Schwächsten brauchen uns am meisten

Zur aktuell auf Landesebene diskutierten Idee, einen "Härtefallfonds Soziale Notlagen" ins Leben zu rufen, sagt der sozialpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 01.04.2020 SSW zum Rettungsfonds Kulturszene: Zeitnahes Handeln erforderlich

Die SSW-Ratsfraktion Kiel ist unzufrieden mit der kommunalpolitischen Debatte über einen Rettungsfonds für die Kieler Kulturszene. Die Probleme der Kieler Kulturszene in der Corona-Krise erfordern zeitnahes Handeln. Leider ist die Kieler Kommunalpolitik weitgehend in eine Schockstarre verfallen, die den Blick für notwendiges Handeln trübt. Dazu erklärt der Vorsitzende der Kieler SSW-Ratsfraktion, Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen