Pressemitteilung · 18.10.2004 SSW kritisiert Verhalten der Deutschen Bahn AG

Die SSW-Abgeordnete Silke Hinrichsen, die SSW-Kreisvorsitzende Birgit Seidler und das Kreisvorstandsmitglied Glenn Dierking kritisieren das Verhalten der Deutschen Bahn in Verbindung mit der Absage der Jubiläumsveranstaltung „150 Jahre Eisenbahn Flensburg-Tönning“ der Angeln-Bahn am 23.Oktober:
„Es ist sehr bedauerlich, dass dieses Jubiläum nicht stattfinden kann, weil die DB den Veranstalter Angeln-Bahn zu spät über ihre Gleisbauarbeiten in Jübeck informiert hat. SSW und SSF hatten bereits über 120 Karten für die Fahrt mit der Dampflokomotive zwischen Flensburg und Jübeck verkauft. Damit ist auch eine einmalige Chance für ein gemeinsames deutsch-dänisches Fest in der Grenzregion vertan worden. Wir hätten uns da wirklich mehr Fingerspitzengefühl und Engagement der Deutschen Bahn gewünscht. Schließlich ging es bei der Veranstaltung auch darum die Eisenbahn als solches zu vermarkten.“
Bei Gesprächen mit dem Geschäftsführer der Angeln-Bahn, Torwald Peters, sicherten die SSW-Vertreter der Angeln-Bahn, die in finanzielle Probleme geraten ist, die volle politische Unterstützung zu:
„Es muss unbedingt verhindert werden, dass die Angeln-Bahn ihren Betrieb einstellt. Wenn alle Beteiligten in der Region und die Landesregierung an einem Strang ziehen, könnte die Angeln-Bahn ein touristisches High-Light in der Grenzregion sein. Es muss jetzt darum gehen konkrete Konzepte zu entwickeln, wie man die Angeln-Bahn in die grenzüberschreitende Tourismuszusammenarbeit integrieren kann. Der SSW wird dieses Thema im Landtag aufgreifen,“ so die SSW-Abgeordnete Silke Hinrichsen.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 26.01.2021 Die Menschen brauchen klare Perspektiven

Zum Perspektivplan der Landesregierung über Lockerungen der Coronamaßnahmen erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · 28.01.2021 Digitalisierung muss deutlich schneller werden

"Wenn wir ehrlich sind, müssen wir feststellen, dass wir mit Blick auf die gesamte öffentliche Verwaltung im europäischen Vergleich deutlich hinterherhinken."

Weiterlesen

Rede · 28.01.2021 Solidarität in der Pandemie - auch von den Banken

„Bis zu knapp 14 Prozent Zinsaufschlag, zumal in der aktuellen Pandemielage, ist ein unverschämter Wucher-Aufschlag!“

Weiterlesen