Pressemitteilung · 27.06.2010 Bundesversammlung: Der SSW wählt Joachim Gauck

Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) wird in der Bundesversammlung am Mittwoch den Präsidentenkandidaten Joachim Gauck unterstützen. Dies teilt die SSW-Delegierte Anke Spoorendonk heute in Flensburg mit.

Die Vorsitzende der SSW-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein begründet ihre Entscheidung mit der hohen Glaubwürdigkeit und der integrierenden Rolle Gaucks: "Gerade für die politische Vertretung der dänischen Minderheit und der Friesen ist es von besonderer Bedeutung, dass Joachim Gauck als Bundespräsident Brücken bauen will. Das Land braucht heute mehr denn je ein Staatsoberhaupt, das die verschiedenen Bevölkerungsgruppen in Deutschland auf gleicher Augenhöhe zusammenbringt und das Politik und Bürger miteinander versöhnt. Dies kann am ehesten der Kandidat Gauck und deshalb kann er am Mittwoch auf die Stimme des SSW zählen."

Kritik übt Anke Spoorendonk an der unversöhnlichen Haltung der Linken zu Joachim Gauck: "Natürlich muss die Linke zuerst ihre eigene Kandidatin, Luc Jochimsen, unterstützen. Mit ihrer kompromisslosen Ablehnung von Gauck sichert sie aber vor allem Christian Wulff die Mehrheit und verschenkt so die Möglichkeit eines Kultur- und Stilwechsels an der Spitze des Landes. Für eine derartige Starrköpfigkeit hat außerhalb der Linken kein Mensch mehr Verständnis. Wenn die Linke den früheren Stasi-Beauftragten Gauck als Mann der Vergangenheit bezeichnet, dann offenbart sie nur ihr ungeklärtes Verhältnis zur eigenen Geschichte. Der SSW appelliert an die Delegierten der Linken in der Bundesversammlung, bei der Abstimmung am Mittwoch die Vergangenheit ruhen zu lassen und ihre Stimmen in die Zukunft zu investieren."


Weitere Artikel

Pressemitteilung · 20.01.2022 Bestätigung und Ansporn zugleich

Zur aktuellen Wahlumfrage von Infratest Dimap im Auftrag des NDR erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Spitzenkandidat Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Rendsburg-Eckernförde · 25.01.2022 Zukunft der imland Klinik: SSW bedauert schnelle Entscheidung und steht weiterhin für eine zukunftsfähige Lösung

Michael Schunck: „Gerade mit Blick auf die weitreichenden Folgen für den Standort Eckernförde ist ein Schnellschuss unverantwortlich, denn wir müssen uns bewusst sein, dass wir die Stationen, die wir in Eckernförde jetzt schließen, nicht wieder öffnen können. Das schränkt die Daseinsvorsorge in der Region Eckernförde stark ein. Das wird der SSW so nicht mittragen“

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Uni-Ausbau am Bremerskamp: Wichtiger Schritt für die Uni und für Kiel

Zur Vorstellung der Ausbaupläne für das Gelände am Kieler Bremerskamp durch Universität und Land erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen