Pressemitteilung · 12.10.2006 Dansk tv i Slesvig-Holsten er sikret!

Sydslesvigsk Vælgerforening hilser det velkommen, at Danmarks Radio og TV2 har opnået en aftale med Kabel Deutschland der sikrer de danske tv-programmers transmission i Sydslesvig. „Hele det danske mindretal drager et lettelsens suk i dag“, siger formanden for SSWs gruppe i Den slesvig-holstenske Landdag, Anke Spoorendonk.

 „Det danske fjernsyn er en kulturel navlestreng, der dagligt forsyner os med aktuelle informationer fra Danmark. Det gør det muligt for os, at leve en dansk hverdag i vores tyske hjemstavn. Derfor er vi overordentlig lettede over den ny aftale mellem parterne.

Vi siger især tak til den danske regering og de folketingsmedlemmer, der uforbeholdent har bakket os op i denne sag. Hele det politiske spektrum har gjort det tydeligt for DR og TV2, at de kun kan acceptere et kompromis med Kabel Deutschland. Det politiske og offentlige pres har ført de danske tv-stationer tilbage til forhandlingsbordet og dermed muliggjort denne succes.”

Anke Spoorendonk bebuder, at hun nu vil arbejde for, at Sydslesvig bliever en del af DRs og TV2s public service-forpligtelser. ”Kun hvis de danske i Sydslesvig bliver en naturlig del af det danske tv-befolkning kan vi undgå, at sligt gentager sig.”

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 22.10.2020 Auch kleine Grenzübergänge müssen geöffnet bleiben

Zu den heute vom dänischen Außenministerium bekanntgegebenen Reisewarnungen erklärt der Landesvorsitzende des SSW, Flemming Meyer:

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 21.10.2020 Zutiefst enttäuschend

In seinem Antrag „Solidarität mit den kurdischen Minderheiten“ hatte sich der SSW für eine Bundesratsinitiative zur Aufhebung des geltenden PKK-Betätigungsverbots ausgesprochen. In der heutigen Sitzung des Innen- und Rechtsausschusses lehnten Jamaika und SPD nicht nur eine schriftliche Anhörung zum Thema ab, sondern auch den Antrag in der Sache. Hierzu erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.10.2020 SSW-Ratsfraktion zu den Pollern am Bebelplatz: weder gut für die Verkehrswende noch für die Stadteilentwicklung

Die SSW-Ratsfraktion verurteilt das unabgesprochene Aufstellen von Pollern am Elmschenhagener Bebelplatz als missglückten Beitrag zur Verkehrswende und in der Gesamtschau als Symptom einer unzureichenden Entwicklungspolitik für die Kieler Stadtteile. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen