Pressemitteilung · 01.04.2004 Demo für Olpenitz: Bundesregierung hat Verantwortung für die Region

Bei der heutigen Demonstration für den Erhalt des Marinestützpunktes Olpenitz bei Kappeln erklärte die SSW-Landtagsabgeordnete, Silke Hinrichsen, in ihrem Rede­beitrag vor den Demonstranten:

„Auch die dänische Minderheit und der SSW unterstützen voll und ganz den Erhalt von Olpenitz. Und ich finde es ist doch schon eine besondere Ironie der Geschichte, dass die dänische Minderheit sich für den Verbleib von deutschen Soldaten im Landes­teil Schleswig einsetzt.

Aber das darf keinen wirklich überraschen. Denn unsere Region kann ganz einfach keine weiteren Arbeitsplatzverluste mehr hinnehmen. Ich brauche nur die Stichworte Marinegeschwader 2 Eggebek, Zuckerfabrik Schleswig und Motorola Flensburg erwähnen. In den letzten Jahren sind tausende von Arbeitsplätzen im Landesteil Schleswig verloren gegangen - und leider gerade auch öffentliche Arbeitsplätze.

Die Bundesregierung hat bei Verwaltungs- und Strukturreformen eine besondere Verantwortung für den nördlichen Landesteil und muss deshalb regionalpolitische Rücksichten nehmen. Die Menschen wollen hier leben und arbeiten. Also, Herr Struck, gehen sie in sich und sorgen sie dafür, dass der Marinestützpunkt Olpenitz auch für die nächsten 40 Jahre in Kappeln erhalten bleibt. Sie haben die Wahl - Kappeln hat sie nicht.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Flensburg · 22.06.2022 Schwangerschaftsabbruch in Flensburg ein Auslaufmodell?

Dr. Karin Haug zu Plänen der neuen Landesregierung

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 23.06.2022 SSW-Ratsfraktion Kiel: Kleine Fraktionen sind wichtiger Bestandteil der Demokratie

Zu dem Vorhaben der neuen Landesregierung, die Mindestgröße für Fraktionen in den Kommunalvertretungen der großen Städte auf 3 Mandate heraufzusetzen, erklärt der Fraktionsvorsitzende der SSW-Ratsfraktion, Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 22.06.2022 Stefan Seidler gründet Parlamentskreis Minderheiten

"Dass heute Morgen meine Kollegin Denise Loop und ich gemeinsam mit Abgeordneten der SPD, Union, FDP, die Linke sowie Bündnis90/Die Grünen die konstituierende Sitzung des neuen Parlamentskreises Minderheiten durchführen konnten, ist ein großer Schritt für die Sichtbarkeit der vier autochthonen Minderheiten im Deutschen Bundestag", so der SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler.

Weiterlesen