Pressemitteilung · 06.03.2023 Der SSW sagt der Kinderarmut den Kampf an

Mit einem 9-Punkte-Plan will der SSW der Kinderarmut den Kampf erklären. Hierzu erklärt der sozialpolitische Sprecher der Landtagsfraktion, Christian Dirschauer:

Laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales leben 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland in Armut oder sind von Armut bedroht. In Schleswig-Holstein sind demnach rund 100.000 Kindern betroffen. Das ist eine Zahl, die uns wachrütteln sollte und muss!

Denn Armut bedeutet immer auch eine Minderung der Entwicklungs- und Lebenschancen. 

Kinder haben auf Armut keinerlei Einfluss: Sie haben sie sich nicht ausgesucht, und sie können sie auch nicht selbst beenden. Deshalb muss die Bekämpfung von Kinderarmut oberste politische Priorität haben - und  auf allen staatlichen Ebenen. Wir vom SSW haben hierzu einen 9-Punkte-Plan vorgelegt, wie der Einstieg in den Kampf gegen die Kinderarmut in Schleswig-Holstein im Schulterschluss mit dem Bund und der kommunalen Ebene gelingen kann.

Konkret sieht der SSW-Antrag folgende Punkte vor:

•    Beschleunigter Einstieg in die Kindergrundsicherung
•    Einführung eines elternunabhängigen BAföG
•    Ausbau von (perspektivisch kostenfreien) Betreuungsangeboten
•    Kostenloser Zugang zu Bildung, Freizeit, Sport und Kultur für Kinder und Jugendliche
•    Ausbau der präventiven Angebote von Erziehungshilfe
•    Aufbau eines Netzwerks durch Aufbau von Präventionsketten, Kinderarmutskonferenzen, bessere Vernetzung der Akteure
•    Bundesratsinitiative für eine Reform des Ehegattensplittings
•    Förderangebote für Jugendfreizeiten und Familienferien weiterhin finanziell ausstatten und deutlich stärker bewerben.
•    Kinderreiche Familien, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrationshintergrund mitdenken und beteiligen.

Der Antrag kann in voller Länge als Drucksache 20/781 unter folgendem Link aufgerufen werden:

https://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl20/drucks/00700/drucksache-20-00781.pdf
 

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 27.05.2024 Veraltet, verspätet, verrufen: SSW-Politikerin Nitsch fordert zügige und konkrete Verbesserungen im Bahnverkehr

Die DB Regio muss ihre Pünktlichkeit im Norden des Landes endlich erheblich steigern, fordert die verkehrspolitische Sprecherin der SSW-Landtagsfraktion, Sybilla Nitsch. Sonst drohe der Norden abgehängt zu werden und die Bahn ihren Stellenwert als klimafreundliche Alternative zum Auto nachhaltig zu verlieren, warnt Nitsch.

Weiterlesen

Pressemitteilung · 28.05.2024 Landesregierung muss sich noch stärker für die Infrastruktur im Norden einsetzen

Die verkehrspolitische Sprecherin der SSW-Landtagsfraktion Sybilla Nitsch begrüßte die Initiative ihres Bundestagskollegen Stefan Seidler, der heute eine Allianz für grenzüberschreitenden Verkehr ins Leben gerufen hat:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 28.05.2024 Stefan Seidler: Allianz für den grenzüberschreitenden Verkehr formiert sich

Nach der heutigen Auftaktveranstaltung der Interessenallianz für den grenzüberschreitenden Verkehr äußert sich der Initiator und SSW-Bundestagsabgeordnete Stefan Seidler wie folgt:

Weiterlesen