Pressemitteilung · 26.08.2014 Ein Jahr nach der Kommunalwahl: SSW lädt zum Politiker-Speeddating ins Rathaus

Am 26. Mai 2013 wurden im Flensburger Rathaus die Karten neu gemischt. „Nicht so ganz“, sagt SSW-Ratsfraktionsvorsitzende Susanne Schäfer-Quäck. „Die SSW-Ratsfraktion steht nach wie vor für einen klaren skandinavischen Kurs im Rathaus.“ 

 

Was genau die acht SSW-Ratsmitglieder und die bürgerlichen Vertreter seit der Kommunalwahl erreicht haben und für was sie nach wie vor Mehrheiten suchen, und wer eigentlich dahinter steckt, erfährt man am 1. September ab 18.00 Uhr. Susanne Schäfer-Quäck: „Wir laden ein in den Ratssaal. Dort werden aber keine trockenen Reden gehalten, sondern wir veranstalten ein Politiker-Speeddating. Auf diese Weise kann man uns am besten kennenlernen und wir haben die Möglichkeit zuzuhören.“

 

Alle Flensburgerinnen und Flensburger sind herzlich eingeladen. 

 

Nach dem Speeddating kann man Themen und Kontakte am kalten Buffet vertiefen. 

 

Die Veranstaltung endet um 20.30 Uhr. Bitte anmelden unter: Telefon 85 27 65 oder per E-Mail info@ssw-ratsfraktion.de.

 


Weitere Artikel

Pressemitteilung · 23.09.2020 Albrechts Basta-Politik gefährdet die Energiewende

Zur heutigen Meldung in den Kieler Nachrichten, wonach Umweltminister Albrecht jetzt Kommunen gegen ihren Willen zwingen will, freigemessenen Bauschutt aus dem AKW Brunsbüttel aufzunehmen, erklärt der umweltpolitische Sprecher des SSW im Landtag, Christian Dirschauer:

Weiterlesen

Rede · 23.09.2020 Es ist keine Alternative die Kraftwerke gegeneinander auszubooten

Es geht uns nicht darum, das eine Kraftwerk gegen das Andere auszuspielen. Wir sind hier nicht auf dem Basar. Wenn Vattenfall Moorburg nicht mehr halten will, kann es nicht bedeuten, dass Wedel dafür länger am Netz bleibt.

Weiterlesen

Rede · 23.09.2020 Wir müssen das Plastikmüllproblem endlich an der Wurzel ausmerzen

Wie wichtig ist uns der Kampf gegen Plastik- und Verpackungsmüll? Sonntagsreden helfen nicht weiter. Wir brauchen klare Richtlinien und keine Lücken im Gesetz. Wir haben anhand der Schlei gesehen, dass solche Lücken zu Geschäftsmodellen wurden. Und das kann nicht sein.

Weiterlesen