Pressemitteilung · 31.10.2008 Erlass zum Friesischunterricht: Ein historischer Schritt für die friesische Sprache in Schleswig-Holstein


Der SSW begrüßt den gestern veröffentlichten Erlass der Landesregierung ‚Friesisch an Schulen im Kreis Nordfriesland und auf Helgoland‘. „Der Erste Erlass zum Friesischunterricht seit 1947 ist en großer Fortschritt für die friesische Sprache im Land. Jetzt haben die Schulen endlich die Chance, das Friesische zu einem gleichwertigen Fach zu entwickeln“, freut sich der SSW-Landtagsabgeordnete Lars Harms.

„Mit dem neuen Erlass der Bildungsministerin wird die Friesische Sprache erstmals an den Schulen in Nordfriesland zum vollgültigen Unterrichtsfach. Indem das Friesische in den höheren Klassen nun als Ersatz für eine Fremdsprache anerkannt ist, wird es auch für die Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe II attraktiver. Dies ist ein historischer Schritt für die friesische Sprache in Schleswig-Holstein.

Mit dem Erlass wurden die Weichen dafür gestellt, dass das Friesische von einem Nischenfach zu einem gleichwertigen Teil des Sprachenunterrichts an der Westküste werden kann. Wir hoffen, dass jetzt so viele Schulen und Schüler wie möglich diese Chance nutzen. Die neue Verpflichtung für die Schulen, die Eltern über die Möglichkeit des Friesischunterrichts zu informieren, kann jedenfalls dazu beitragen, die Nachfrage noch einmal deutlich zu stimulieren.“



Weitere Artikel

Pressemitteilung · 20.01.2022 Bestätigung und Ansporn zugleich

Zur aktuellen Wahlumfrage von Infratest Dimap im Auftrag des NDR erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Spitzenkandidat Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Uni-Ausbau am Bremerskamp: Wichtiger Schritt für die Uni und für Kiel

Zur Vorstellung der Ausbaupläne für das Gelände am Kieler Bremerskamp durch Universität und Land erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Personalaufwuchs der Stadtverwaltung: Kiel braucht finanzielle und personelle Handlungsfähigkeit

In der Personalentwicklung der Landeshauptstadt Kiel spricht sich die SSW-Ratsfraktion eindeutig für einen geregelten Stellenaufwuchs aus. Sie stellt in diesem Zusammenhang allerdings auch klar, dass dieser Aufwuchs gebremst werden muss, sobald ein Gleichgewicht zwischen der personellen und der finanziellen Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung gefunden ist. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen