Pressemitteilung · 28.04.2006 Flensburgs Frischluftschneisen dürfen nicht bebaut werden

Die SSW-Ratsfraktion will sich dafür einsetzen, dass die Frischluftzufuhr zur Innenstadt nicht durch Bauvorhaben beeinträchtigt wird.

„Die Pläne der Verwaltung für neue Baugebiete unter anderem am Wasserturm können dazu führen, dass die so genannten Frischluftschneisen blockiert werden. Mehrere Expertisen haben schon früher bewiesen, dass diese grünen Schneisen von Bebauung freigehalten werden müssen, um den Zustrom frischer Luft zur Innenstadt zu sichern.

Der SSW wird deshalb im Planungsausschuss vorschlagen, diese Grüngürtel zu bewahren und von Bebauung frei zu halten, um die Bewohner und Besucher der Innenstadt vor Smog zu schützen“, erklärt der SSW-Fraktionsvorsitzende Gerhard Bethge nach einer Klausursitzung der Ratsfraktion.

Auf der Arbeitstagung nahm die SSW-Fraktion auch Abschied von Gerhard Maas, der sieben Jahre lang an der Spitze der Fraktion stand. Er hatte sein Mandat im Dezember aus beruflichen Gründen zurückgegeben. Die Ratsmitglieder dankten Maas für seine langjährige, treue Parteiarbeit und das Engagement in der Ratsversammlung.
  



Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 25.09.2020 Die AfD bleibt brandgefährlich

Zum Austritt des Abgeordneten Frank Brodehl aus der AfD-Fraktion erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 25.09.2020 Wir geben den Menschen Sicherheit

Zur Verständigung von CDU, SPD, Grünen, FDP und SSW über Notkredite zur Abfederung der Auswirkungen der Coronakrise erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · 25.09.2020 Grundsteuerreform rechtssicher, möglichst einfach und möglichst gerecht umsetzen

Der koalitionsinterne Konflikt bei Jamaika muss nun zeitnah gelöst werden, sonst stehen unsere Kommunen am Ende womöglich ganz ohne Modell und damit Grundsteuereinnahmen da. Wichtig ist uns letztendlich, dass die Reform insgesamt nicht zu einer versteckten Steuererhöhung in den Kommunen führt.

Weiterlesen