Pressemitteilung · 23.09.2005 Friesische Stationsschilder sind Meilenstein der sprachlichen Gleichstellung

Der SSW begrüßt die heutige Einweihung von friesischsprachigen Stationsschildern an Bahnhöfen in Nordfriesland. „Die Stationsschilder sind wichtige Visitenkarten der Region. Deshalb ist es für uns Friesen eine große Freude, dass auf den Bahnhöfen jetzt auch die friesische Kultur der Region zum Ausdruck kommt“, sagt der friesische SSW-Landtagsabgeordnete Lars Harms.

„Seit einigen Jahren konnten wir erreichen, dass die friesische Sprache und damit die Kultur Nordfrieslands wieder stärker in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt wird. Mit friesischsprachigen Ortsnamen in Straßenkarten und Schulatlanten wird den Menschen in Nordfriesland und außerhalb der Region schon die besondere kulturelle Vielfalt an der Westküste Schleswig-Holsteins verdeutlicht. Das ist nicht nur attraktiv für Gäste, damit  wird die friesische Minderheit auch ein Stück weit mit der Mehrheitsbevölkerung gleichgestellt.

Die Stationsschilder sind ein weiterer wichtiger Meilenstein auf diesem Weg“, freut sich Lars Harms, der sich als Vorstandsmitglied der Friisk Foriining bei der Bahn für die friesische Beschilderung der Bahnhöfe eingesetzt hatte.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 22.09.2020 SSW-Erfolg: Bundesrat erweitert Schutzverpflichtungen für Regional- und Minderheitensprachen

Der Bundesrat hat am Freitag beschlossen, die Erfüllung weiterer Schutzverpflichtungen aus der Charta europäischer Regional- und Minderheitensprachen an den Europarat zu melden. Die Initiative dazu kam vom SSW.

Weiterlesen

Pressemitteilung · 22.09.2020 Das ist der richtige Weg, den wir gerne mitgehen

Zur heutigen Pressekonferenz von Finanzministerin Monika Heinold, wonach die Landesregierung Notkredite in Höhe von 4,5 Mia. Euro aufnehmen will, um die finanziellen Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 22.09.2020 SSW-Ratsfraktion Kiel zur Sitzungsort-Debatte: Das Ziel nicht aus den Augen verlieren

Die öffentliche Diskussion um den Antrag „Sitzungsort der Ratsversammlung“ (Drs. 0717/2020) hat nicht mehr viel mit dem eigentlichen Inhalt des Antrags zu tun, sondern wurde durch eine misslungene Ratsdebatte leider schon frühzeitig in eine wenig gedeihliche Richtung gelenkt. Dazu erklären Ratsherr Marcel Schmidt und Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda, Vorstand der mitantragstellenden SSW-Ratsfraktion:

Weiterlesen