Pressemitteilung · 30.10.2013 Maximale Transparenz bei Rückbau der Atommeiler

Zur Debatte um den Rückbau der schleswig-holsteinischen Atommeiler erklärt der energiepolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer: 

 


 

Der Ausstieg aus der Atomenergie ist die mit Abstand größte Herausforderung für eine erfolgreiche Energiewende und wird die Menschen – auch hier in Schleswig-Holstein – noch Jahrzehnte beschäftigen. 

 

Was für den Betrieb eines Atommeilers gilt, gilt leider auch für den Rückbau und die unumgängliche Zwischen- und spätere Endlagerung des Atommülls: Eine 100-prozentige Sicherheit kann niemand garantieren. 

 


 

Jahrzehnte der Verharmlosung und Beschönigung, der Rücksichtslosigkeit und der Raffgier haben uns in diese Situation gebracht. Der Weg hinaus kann nur über die Wahrheit führen. 

 

Deshalb ist es richtig und wichtig, dass die rot-grün-blaue Küstenkoalition beim Ausstieg aus der Atomenergie auf maximale Transparenz, Aufklärung und auf die Beteiligung der Öffentlichkeit setzt. 

 

Mit der Veröffentlichung des ersten Sicherheitsberichts zur Stilllegung des Atommeilers Brunsbüttel und eines Vorschlags zur Umweltverträglichkeitsprüfung zeigt die Küstenkoalition, dass sie es ernst meint mit dem Dialog. 

 

Der Weg, den wir beschreiten werden, ist lang, und nur gemeinsam kann er zum Erfolg führen. Energiewende geht uns alle an. Deshalb kann ich nur an die Bürgerinnen und Bürger appellieren: Mischt Euch ein! 

 

 

 


 


Weitere Artikel

Rede · 21.02.2024 Pflegeeltern stärken und wertschätzen

„Pflegefamilien leisten einen unschätzbar wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und verdienen deutlich mehr Anerkennung“

Weiterlesen

Rede · 23.02.2024 Runter von der Bremse beim Radwegebau

„Die Ziele der Radstrategie sind klar definiert. Wir können also gespannt sein, wie die Landesregierung das LRVN weiterentwickelt und ausgestaltet. Das sollte dann aber auch bald passieren.“

Weiterlesen

Pressemitteilung · 23.02.2024 Stefan Seidler: Minderheiten- und Regionalsprachen im Onlinezugangsgesetz verankern!

„Regional- und Minderheitssprachen müssen im Zuge der Digitalisierung mitgedacht werden. Zwar zeigt die Ampel in der Begründung ihres eigenen Änderungsantrags ein gewisses Bewusstsein für nationale Minderheiten – aber im Gesetzestext findet sich nichts Konkretes wieder. Dabei könnte es so einfach sein“, erklärt der SSW-Bundestagabgeordnete Stefan Seidler.

Weiterlesen