Pressemitteilung · 28.10.2016 Weiter so, Bildungsland S-H

Anlässlich des aktuellen IQB-Ländervergleichs für die Fächer Deutsch und Englisch erklärt die bildungspolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

Mehr als 37.000 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe aus 1700 Schulen in Deutschland sind in Deutsch und Englisch für den IQB Bildungstrend geprüft worden. Ich möchte mich herzlich bei allen Teilnehmenden bedanken und freue mich sehr über das Abschneiden Schleswig-Holsteins. In allen untersuchten Bereichen sind signifikante Verbesserungen zu erkennen. Damit gehört unser Land mittlerweile zu den TOP-Bildungsländern in Deutschland. 

Was sich schon im Vergleichstest im Bereich der Naturwissenschaften vor drei Jahren abgezeichnet hat, setzt sich eindeutig fort. Vor diesem Hintergrund danke ich unseren engagierten Lehrkräften, die großen Anteil an diesem Erfolg haben. Nicht zuletzt sind diese Ergebnisse aber auch ein Beleg dafür, dass sich die Reformen der Küstenkoalition auszahlen. Die Schulgesetznovelle und die Neuordnung der Lehrerbildung geben den Schulen Ruhe und die nötige Luft zum Atmen. Statt lähmender Strukturdebatte steht nun eindeutig die Qualität im Vordergrund. So kann es weitergehen!

Weitere Artikel

Rede · 27.01.2023 Nein zu CCS - für das Klima, für die Natur und für die Menschen in unserem Land

„Für den SSW sage ich ganz klar: die CCS-Technologie ist nicht geeignet, um unsere Klimaziele zu erreichen. CCS ist teuer und hat einen enormen Energieaufwand. Einzig die Reduktion des CO2-Ausstoßes kann hierfür Sorge tragen.“

Weiterlesen

Rede · 27.01.2023 Ganztagsbetreuung früher umsetzten - Betreuungslücken schließen

Jette Waldinger-Thiering zu TOP 25 - Ganztagsbetreuung im Grundschulalter früher umsetzten- Betreuungslücken schließen. (Drs. 20/583)

Weiterlesen

Rede · 27.01.2023 Keine versteckte Steuererhöhung durch geänderte Grundsteuer

„Die Leute sind genug belastet. Das Aufkommen aus der Grundsteuer darf deshalb in 2025 nicht höher sein, als das Aufkommen in diesem Jahr. Hier muss es in jedem Fall Transparenz geben.“

Weiterlesen