Pressemitteilung · 28.10.2020 Covid-19: SSW-Abgeordnete negativ getestet

Trotz negativer Schnelltests haben die drei Landtagspolitiker des SSW jetzt angekündigt, sich bis Dienstag in freiwillige Quarantäne zu begeben.

Die gute Nachricht vorab: Sämtliche Abgeordneten des SSW im Landtag sind heute negativ auf Covid-19 getestet worden.
Lars Harms, Jette Waldinger-Thiering und Christian Dirschauer hatten ihre Teilnahme an der Landtagssitzung heute morgen kurzfristig abgesagt, nachdem bekannt geworden war, dass eine Person, mit der sie am Dienstag in der vergangenen Woche Kontakt hatten, mittlerweile positiv auf das Virus getestet wurde. Ein umgehend veranlasster PCR-Schnelltest erwies sich jedoch bei allen Dreien als negativ. 

"Wir können zunächst einmal aufatmen", freute sich Lars Harms, als am Nachmittag die Testergebnisse mitgeteilt wurden.

Die drei Abgeordneten werden sich dennoch bis einschließlich Dienstag kommender Woche in freiwillige Quarantäne begeben, kündigte Harms an. "Nur auf diese Weise können wir der Inkubationszeit von rund 14 Tagen ab Erstkontakt Rechnung tragen", so der SSW-Landtagschef.

Eine freiwillige Quarantäne sei der einzig verantwortbare Weg, um jede Möglichkeit einer Gefährdung Anderer vorzubeugen. "Gerade wir als Politiker sollten in so einer Situation Verantwortung zeigen und Vorbild sein", so Harms.
 

Weitere Artikel

Rede · 27.01.2023 Nein zu CCS - für das Klima, für die Natur und für die Menschen in unserem Land

„Für den SSW sage ich ganz klar: die CCS-Technologie ist nicht geeignet, um unsere Klimaziele zu erreichen. CCS ist teuer und hat einen enormen Energieaufwand. Einzig die Reduktion des CO2-Ausstoßes kann hierfür Sorge tragen.“

Weiterlesen

Rede · 27.01.2023 Ganztagsbetreuung früher umsetzten - Betreuungslücken schließen

Jette Waldinger-Thiering zu TOP 25 - Ganztagsbetreuung im Grundschulalter früher umsetzten- Betreuungslücken schließen. (Drs. 20/583)

Weiterlesen

Rede · 27.01.2023 Keine versteckte Steuererhöhung durch geänderte Grundsteuer

„Die Leute sind genug belastet. Das Aufkommen aus der Grundsteuer darf deshalb in 2025 nicht höher sein, als das Aufkommen in diesem Jahr. Hier muss es in jedem Fall Transparenz geben.“

Weiterlesen