Pressemitteilung · 05.02.2007 Feste Öffnungszeiten für das SSW-Kreisbüro im Medborgerhus in Eckernförde

„Das Medborgerhus im Kreis Rendsburg-Eckernförde ist bekannt als Zentrum für kulturelle Veranstaltungen der dänischen Minderheit. Mit seinen Räumlichkeiten dient das Medborgerhus den Organisationen der dänischen Minderheit als Treffpunkt und ist somit ein fester Bestandteil der dänischen Arbeit im Kreis. Diese Anlaufstelle wollen wir jetzt verstärkt nutzen und wollen mit den festen Öffnungszeiten den Bürgern, Organisationen und Unternehmen die Möglichkeit geben, sich an das SSW-Kreisbüro zu wenden, wenn sie Anregungen und Fragen zur Kreis- und Kommunalpolitik haben“, so die Vorsitzende des SSW im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Jette Waldinger Thiering.

Ansprechpartner im SSW-Kreisbüro im Medborgerhus im H.C. Andersen-Weg 8 ist Hildegard Leupold. Das Büro ist Montags, Dienstags und Mittwochs von 13.00 bis 15.00 Uhr besetzt und kann unter der Telefonnummer 04351-2527 erreicht werden. Darüber hinaus können Termine nach Vereinbarung abgemacht werden.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Kiel · 30.09.2020 Marcel Schmidt für den SSW in den Bundestag

Auf seiner Jahreshauptversammlung hat der SSW-Ortsverband Kiel Pries/Klausdorf seinem Vorsitzenden Marcel Schmidt die volle Unterstützung für dessen Bewerbung um die Direktkandidatur für den SSW im Wahlkreis Kiel zur Bundestagswahl 2021 zugesichert. Dazu erklärt der Ortsverband, vertreten durch den 2. Vorsitzenden Dieter Hoogestraat:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 29.09.2020 Ein Erfolg, auf den wir stolz sein können

Zum heute von der Landesregierung beschlossenen Haushaltsentwurf 2021 erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen
Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 29.09.2020 Eine richtige und wichtige Entscheidung

Zur heutigen Ankündigung von Innenministerin Sütterlin-Waack, wonach der Landesverfassungsschutz den ehemaligen "Flügel" landesweit als Beobachtungsobjekt einstuft, erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen