Pressemitteilung · 07.02.2014 Lösung an der Heinrichstraße hat sich bewährt - SSW beantragt Baubeginn

Der SSW beantragt auf der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) am 18.02.2014, die Übergangslösung an der unteren Heinrichstraße bautechnisch zu ertüchtigen. SSW-Ratsherr Glenn Dierking: „ Wir haben eine gefährliche Situation entschärft, indem wir die Straße zugunsten des Fußgängerwegs verkleinert haben. Wer heute von der Stadt unter der Eisenbahn zum Hafermarkt zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann das bequem tun, ohne die Straßenseite zu wechseln. Die pragmatische Lösung hat sich seit dem Sommer bewährt und wird gut angenommen. Darum sollten wir jetzt fest installierte Führungselemente errichten.“ 

Die Beschlüsse, welche einen baulichen Eingriff in die Brücke erforderlich machten, werden somit aufgehoben. Dierking: „Das ist gut so, weil wir Geld sparen, ohne am Komfort zu sparen. Im Wirtschaftsplan sind bislang für "Tunnel und Umbau untere Heinrichstrasse" Gesamtkosten von 750.000 Euro aufgeführt, von denen Flensburg fast eine halbe Million aufbringen müsste. Die dauerhafte Veränderung des Straßenverlaufs wird dagegen schätzungsweise nicht einmal für ein Fünftel der Summe zu haben sein.“ 

Der SSW hofft auf einen schnellen Beschluss, so dass in ansehbarer Zeit die entsprechenden Baumaßnahmen begonnen werden können. 



Weitere Artikel

Pressemitteilung · 20.01.2022 Bestätigung und Ansporn zugleich

Zur aktuellen Wahlumfrage von Infratest Dimap im Auftrag des NDR erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Spitzenkandidat Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Uni-Ausbau am Bremerskamp: Wichtiger Schritt für die Uni und für Kiel

Zur Vorstellung der Ausbaupläne für das Gelände am Kieler Bremerskamp durch Universität und Land erklärt Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 21.01.2022 Personalaufwuchs der Stadtverwaltung: Kiel braucht finanzielle und personelle Handlungsfähigkeit

In der Personalentwicklung der Landeshauptstadt Kiel spricht sich die SSW-Ratsfraktion eindeutig für einen geregelten Stellenaufwuchs aus. Sie stellt in diesem Zusammenhang allerdings auch klar, dass dieser Aufwuchs gebremst werden muss, sobald ein Gleichgewicht zwischen der personellen und der finanziellen Handlungsfähigkeit der Stadtverwaltung gefunden ist. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Ratsherr Marcel Schmidt:

Weiterlesen