Veranstaltung · 17.01.2020 Nytårsreception - Nai-iirsemfång - Neujahrsempfang

fredag den 17. januar 2020, kl. 19.00 i Paulsens Landhotel, Bohmstedt

  • Start der Veranstaltung: 17.01.2020
  • Ende der Veranstaltung: 17.01.2020
  • Veranstaltungsort: Paulsens Landhotel, Bohmstedt

Kære venner,

vi ønsker jer en glædelig jul og et godt nytår.

SSW-landsforbundet inviterer også i år alle SSWere, det danske mindretal, vores frisere samt venner nord og syd for grænsen til nytårsreception. 

Denne gang finder den sted fredag den 17. januar 2020, kl. 19.00 i ”Paulsens Landhotel” i Bohmstedt i Nordfrisland amt.

Festtalen holdes af Sydslesvigudvalgets formand, folketingsmedlem Christian Juhl.

Vi serverer vores traditionelle ”roemos”. 

Underholdning: Poetry slam med Maylis Roßsberg

Flemming Meyer
SSWs landsformand

 

Liebe Mitglieder und liebe Freunde,

wir wünschen Euch frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr.

der SSW-Landesverband lädt auch in diesem Jahr die SSW-Mitglieder, die dänische Minderheit, unsere Friesen und alle Freunde zu unserem Neujahrs-empfang ein.

Diesmal feiern wir am Freitag, 17. Januar 2020, um 19.00 Uhr in Paulsens Landhotel in Bohmstedt im 
Kreis Nordfriesland.

Der Vorsitzende des Südschleswig-Ausschusses, Folketingsmitglied Christian Juhl, wird die Festrede halten.

Es wird wie immer Rübenmus serviert.  

Unterhaltung: Poetry Slam mit Maylis Roßberg. 

Flemming Meyer
SSW-Landesvorsitzender

Deltagergebyr: 10,00 Euro – Teilnehmergebühr: 10,00 Euro. Drikkevarer kan købes på stedet – Getränke können gekauft werden. På grund af begrænset antal pladser beder vi om bindende tilmelding senest fredag den 10.01.2020 til: 
SSWs landssekretariat Tel. 0049(0)461 14408310, e-mail: info@ssw.de
Um verbindliche  Antwort wird gebeten bis spätestens Freitag, 10.01.2020 an:
SSWs landssekretariat Tel. 0049(0)461 14408310, e-mail: info@ssw.de

 

Pressearbejde 
Vi gør opmærksom på, at der bliver filmet og taget fotos af arrangementet. 
Disse vil blive brugt til analog og digital dokumentation og informationsarbejde af legitime interesser jvf. § 6, stk. 1 sætning 1 litra f. DSGVO.
Gæster, der kan gøre konkrete personlige grunde gældende, som taler imod en identificering på optagelserne, har ret til at gøre indsigelse mod offentliggørelsen jvf. art. 21. stk. 1 DSGVO.
 
Öffentlichkeitsarbeit 
Wir weisen darauf hin, dass von der Veranstaltung Foto- und Videoaufnahmen angefertigt und veröffentlicht werden. Die Aufnahmen dienen dem Zweck der analogen und digitalen Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit aufgrund berechtigter Interessen nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f. DSGVO.
Veranstaltungsgästen, deren Identifizierung auf diesen Aufnahmen wegen konkreter persönlicher Gründe unzumutbar wäre, steht ein Widerspruchsrecht nach Art. 21. Abs. 1 DSGVO zu.

Weitere Artikel

Rede · 26.02.2021 Der SSW will die Altersarmut in der Pandemie mildern

„Rentnerinnen und Rentner haben häufig geringe Einkommen, aber pandemiebedingte Mehrbelastungen. Wir müssen die gröbsten Härten abmildern“

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 26.02.2021 Entwicklung von Innenstadt und Stadtteilzentren: Städtetag vertritt Positionen der SSW-Ratsfraktion Kiel

In seiner gestrigen Pressemeldung „‘Förderprogramm Innenstadt‘ des Bundes soll Corona-Folgen auffangen helfen“ erhebt der Deutsche Städtetag zwei Kernforderungen zur Innenstadtförderung, die in Kiel von der SSW-Ratsfraktion Kiel bereits seit einiger Zeit für die Landeshauptstadt gefordert werden. Der Zwischenerwerb von Schlüsselimmobilien zur Weitervermietung sowie die unbedingte Stärkung der Stadtteilzentren werden dort als zentrale Gestaltungswerkzeuge erkannt. Dazu erklärt Ratsherr Marcel Schmidt, Fraktionsvorsitzender der SSW-Ratsfraktion:

Weiterlesen

Rede · 26.02.2021 Rede zu Protokoll gegeben Erneuerbare Energien schaffen Wertschöpfung in der Region

"In einer Studie von 2017 des „Forum Ökologische-Soziale Marktwirtschaft“ wurde untersucht, wie hoch die Förderung fossiler Energieträger im Zeitraum 1970 bis 2016 waren. Demnach lag die gesamte reale Förderung für Atomenergie, Steinkohle und Braunkohle bei 674 Milliarden Euro."

Weiterlesen