Pressemitteilung · 29.06.2000 Silke Hinrichsen eröffnet Wahlkreisbüro in Flensburg

Mit einem "Tag der offenen Tür" für alle Interessierten wurde am Freitag den 30. Juni das neue Wahlkreisbüro der Flensburger SSW-Abgeordneten Silke Hinrichsen im dänischen Flensborghus, Norderstr. 74, eingeweiht.

Das Wahlkreisbüro von Silke Hinrichsen schließt direkt an die Flensburger Räumlichkeiten der SSW-Landtagsvertretung in "Flensborghus" an und ist über diese auch erreichbar.

Im ihrem Wahlkreisbüro wird sich die Abgeordnete in Zukunft mit Hilfe einer Mitarbeiterin neben ihrer Tätigkeit im Kieler Landtag speziell um die Belange der Flensburger Wählerinnen und Wähler kümmern. Unter anderem sind spezielle Wählersprechstunden geplant.

Silke Hinrichsen, die sozial- und innenpolitische Sprecherin der SSW-Landtagsvertretung ist, wird darüber hinaus als stellvertretendes Mitglied des Eingabenausschusses für Eingaben und Petitionen aus dem nördlichen Landesteil zuständig sein.

"Ich freue mich, dass ich auch in Flensburg über ein eigenes Büro verfüge und somit jetzt leichter und direkt ansprechbar bin für die Flensburgerinnen und Flensburger," so Silke Hinrichsen, die zukünftig unter Telefon-Nr. 0461-14408321 direkt erreichbar ist.

Weitere Artikel

Pressemitteilung · 22.09.2022 Stefan Seidler: Küstenschutz muss Priorität haben

"Als Vertreter eines Küstenlandes habe ich inzwischen das Gefühl, dass die Bedrohung durch steigende Wasserpegel, Sturmfluten und häufiger auftretende Hochwasser von der Bundesregierung nicht ernst genug genommen wird!"

Weiterlesen

Rede · 28.09.2022 Der NOK leistet einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz

„Leider müssen wir feststellen, dass Berlin die Bedeutung des NOK’s immer noch nicht erkannt hat. Gerade in Zeiten der Energiekrise ist der Kanal für die Wirtschaft von immenser Bedeutung. Die Versorgung der Märkte in Nord- und Ostsee spielen auch bundesweit eine Rolle.“

Weiterlesen

Rede · 28.09.2022 Die Menschen erwarten konkrete Unterstützung von uns

„Wir müssen die Menschen wirkungsvoll entlasten. Nirgendwo in Europa ist die Abgabenlast auf Energie so hoch wie in Deutschland. Und der Bund vierdient hier fleißig. Statt nun halbherzig nach einem rechte-Tasche-linke-Tasche Prinzip Entastungspakete zu beschließen, wäre es für die Bundesregierung doch ein Leichtes, die Abgaben auf die Energie zu senken.“

Weiterlesen