Pressemitteilung · 27.11.2015 Wer etwas erreichen will, muss auch etwas wagen: Deshalb JA zu Olympia

Am Sonntag stimmen die Bürgerinnen und Bürger in Hamburg und Kiel über die gemeinsame Bewerbung Kiels und Hamburgs als Ausrichter der Olympischen Spiele und der Paralympics 2024 ab. Hierzu erklären der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms, und die SSW-Kreisvorsitzende MdL Jette Waldinger-Thiering:

Die Ausrichtung der Olympischen Spiele und der Paralympics wären ein enormer Imagegewinn für Schleswig-Holstein und Hamburg. Hiervon würde nicht nur der Sport, sondern auch der Tourismus über viele Jahre profitieren. Nicht zuletzt die vielen Infrastrukturmaßnahmen, die im Rahmen der Ausrichtung geplant sind, würden sich für unsere Region nachhaltig positiv auswirken. 

Wir vom SSW sagen ja zu Olympia, weil wir die Spiele als große Chance sehen, Schleswig-Holstein noch weiter voran zu bringen. Wer etwas erreichen will, muss auch etwas wagen. Wir hoffen, dass dies richtig viele Kielerinnen und Kieler genau so sehen, wenn sie am Sonntag abstimmen.

Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 25.09.2020 Die AfD bleibt brandgefährlich

Zum Austritt des Abgeordneten Frank Brodehl aus der AfD-Fraktion erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · 25.09.2020 Wir geben den Menschen Sicherheit

Zur Verständigung von CDU, SPD, Grünen, FDP und SSW über Notkredite zur Abfederung der Auswirkungen der Coronakrise erklärt der Vorsitzende des SSW im Landtag, Lars Harms:

Weiterlesen

Rede · 25.09.2020 Grundsteuerreform rechtssicher, möglichst einfach und möglichst gerecht umsetzen

Der koalitionsinterne Konflikt bei Jamaika muss nun zeitnah gelöst werden, sonst stehen unsere Kommunen am Ende womöglich ganz ohne Modell und damit Grundsteuereinnahmen da. Wichtig ist uns letztendlich, dass die Reform insgesamt nicht zu einer versteckten Steuererhöhung in den Kommunen führt.

Weiterlesen