Pressemitteilung · 01.10.2015 Gute Antworten und moderne Konzepte

Anlässlich der Bilanz des Kompetenzzentrums Demenz nach fast fünfjähriger Arbeit sagt der gesundheitspolitische Sprecher des SSW im Landtag, Flemming Meyer:

„Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kompetenzzentrums gebührt unser Dank und unsere Anerkennung für die geleistete Arbeit. Denn mit dem Älterwerden der Bevölkerung nehmen demenzielle Erkrankungen unweigerlich zu. Die Betroffenen aber auch ihre Angehörigen stehen damit häufig vor einer ganzen Reihe von Fragen und Herausforderungen. Hier braucht es gute Antworten und moderne Konzepte, zu denen das Kompetenzzentrum in den vergangenen fünf Jahren erheblich beigetragen hat.

Als Teil der Antwort hat sich Schleswig-Holstein auf Initiative des SSW (als erstes Bundesland) an die Entwicklung eines Demenzplans nach skandinavischem Vorbild gemacht. Ziel ist es, nicht nur die Versorgungsstrukturen des Landes aufzuzeigen, sondern diese auch qualitätsgesichert weiterzuentwickeln. Bestehende Lücken im Unterstützungs- und Versorgungssystem sollen aufgedeckt und schnellstmöglich geschlossen werden. Auch die für uns besonders wichtigen  Maßnahmen zur Vorbeugung von Demenzerkrankungen spielen hier eine große Rolle. 

Nicht nur in diesen Bereichen, sondern auch bei der Herstellung von mehr Transparenz und einer besseren Abstimmung der Angebote, leistet die am 1.10.2014 vom Kompetenzzentrum eingerichtete Geschäftsstelle Demenz hervorragende Arbeit. Durch die von uns im Landeshaushalt hinterlegte Finanzierung organisiert und koordiniert sie weiterhin die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure. 

Bis März kommenden Jahres werden die hier gewonnenen Erkenntnisse gebündelt und im Demenzplan zusammengefasst. Insgesamt gehen wir damit einen wichtigen Schritt in Richtung einer flächendeckenden und sektorübergreifenden Unterstützung und Versorgung von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen. Auch wenn natürlich noch sehr viel Arbeit vor uns liegt, freue ich mich über diese Entwicklung.“

Weitere Artikel

Rede · 21.02.2024 Pflegeeltern stärken und wertschätzen

„Pflegefamilien leisten einen unschätzbar wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und verdienen deutlich mehr Anerkennung“

Weiterlesen

Rede · 22.02.2024 Mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen!

„Das beste Wohnungsbauprogramm nützt wenig, wenn die Auflagen durch verschachtelte Vorgaben vor Ort eine Realisierung erschweren. Überall in den mehr als 1.000 Gemeinden kann zu jeder Zeit in den jeweiligen Ausschüssen maßgeblich über Bauvorgaben beschlossen werden.“

Weiterlesen

Rede · 22.02.2024 Ein Schritt hin zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit

„Zusammenfassend ist es jetzt wichtig, dass die vorhandene Mittel gut und effizient eingesetzt werden, um die Bildungsgerechtigkeit für unsere Schüler und Schülerinnen zu fördern und die Planung und Umsetzung nicht durch Bürokratie und Überforderung ausgebremst wird.“

Weiterlesen