Pressemitteilung · 30.10.2013 Niedrigschwelliges Beratungsangebot muss erhalten bleiben

Zur Debatte um die Zukunft der Weiterbildungsverbünde erklärt die bildungspolitische Sprecherin des SSW im Landtag, Jette Waldinger-Thiering:

 


 

Der SSW setzt sich seit Jahrzehnten aktiv für eine Verbesserung der Möglichkeiten für lebenslanges Lernen ein. Deshalb schmerzt es mich, dass die EU nicht länger bereit ist, die so wichtige Arbeit der Weiterbildungsverbünde zu bezuschussen.

 

Von einem Aus der Weiterbildungsverbünde zu sprechen, halte ich jedoch für vermessen. 

 

Jetzt muss es darum gehen, im Dialog mit allen Beteiligten herauszufinden, wie sich die Weiterbildungsverbünde neu aufstellen können. Für mich ist hierbei besonders wichtig, dass ein niedrigschwelliges Beratungsangebot in der Fläche erhalten bleibt, und dass die über Jahre erworbenen Kompetenzen der Beraterinnen und Berater in den Verbünden nicht verloren gehen. 

 


 


 


Weitere Artikel

Lars Harms am Meer

Pressemitteilung · 14.06.2024 Zu wenig, zu spät und an der Lebensrealität vorbei

Zur gestrigen Debatte im Sozialausschuss über Drug-Checking erklärt der Vorsitzende der SSW-Landtagsfraktion, Lars Harms:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 14.06.2024 Kiels stadteigene Betriebe: gerechte Bezahlung sicherstellen

Zu seiner Großen Anfrage zur Bezahlung der Beschäftigten der Landeshauptstadt Kiel in der gestrigen Sitzung der Kieler Ratsversammlung erklärt Ratsherr Marcel Schmidt, Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flensburg · 14.06.2024 Christian Dirschauer fordert sofortige Änderung des Rahmenplanes Hafen Ost

Landesregierung bestätigt Bedenken des SSW, dass zusätzliche Verkehre durch Verlagerung des Hafens gesundheitsgefährdend für Bewohner in der Nordstadt sein können

Weiterlesen