Pressemitteilung · 15.11.2004 SSW begrüßt zweisprachige Ortsnamen in Schulatlanten

Der SSW begrüßt den Beschluss der Kultusministerkonferenz, dass künftig in Schulatlanten und -karten bundesweit auch friesische Ortsnamen verzeichnet werden sollen. „Dies ist ein weiterer Fort­schritt für die friesische Sprache“, freut sich der nord­friesische Landtagsabge­ordnete Lars Harms.

„Mit der Aufnahme von zweisprachigen Bezeichnungen in den Schulat­lanten und der Verabschiedung des Friesisch-Gesetzes sind innerhalb weniger Tage wichtige Entscheidungen für die Zukunftsfähigkeit der friesischen Sprache und Kultur in Nordfriesland gefallen.

Der SSW begrüßt die Entscheidung der Kultsministerkonferenz, die wir bereits seit 2001 gefordert haben. Nun bekommen unsere Kinder schon in der Schule die Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Kulturen ihrer Heimat auseinanderzusetzen. Damit wird auch eine langjährige Forde­rung des Friesenrates endlich erfüllt.“

Weitere Artikel

Pressemitteilung · Flensburg · 20.01.2021 Konsequentes Homeoffice kann Leben retten

Christian Dirschauers Appell an die Flensburger Arbeitgeber.

Weiterlesen

Pressemitteilung · Kiel · 19.01.2021 SSW-Ratsfraktion: Drogenkonsumraum ist Teil einer humanen und modernen Drogenpolitik

Die SSW-Ratsfraktion ist Mitantragstellerin des Ratsantrags „Ein Drogenkonsumraum für Kiel“. Sie erhofft sich von dem Ausbau der akzeptanzorientieren Suchtarbeit einen Rückgang des Drogenkonsums und neue Möglichkeiten, den Konsumierenden in ihrer Lebenssituation zu helfen. Dazu erklärt Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda, stellvertretende Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion:

Weiterlesen

Pressemitteilung · Flensburg · 19.01.2021 Glenn Dierking: „Keine Schuhkartons am Hafen!“ Internationale Ideenwettbewerbe statt architektonische Mittelmäßigkeit für Hafen-Ost

SSW kritisiert Eröffnung des Interessenbekundungsverfahrens

Weiterlesen